Tierberufe Ausbildung bei der ATN Akademie
Anmelden

Katzensprache lernen und verstehen – Der Schwanz

Katzensprache lernen und verstehen – Der Schwanz Svenja Schröder Katzensprache lernen und verstehen – Der Schwanz

Katzensprache lernen und verstehen – Der Schwanz

Wie schon im Artikel „Einblicke in die Katzensprache“ erwähnt, kommunizieren unsere Katzen mit anderen Katzen und uns Menschen auf vielfältige Weise. Die Nutzung des Schwanzes ist dennoch keine bewusste Kommunikation, sondern eher ein „Stimmungsbarometer“ der Katze bzw. ein „Signalgeber“.

Einerseits dient der Schwanz der Katze im Sprung und im Fall die Balance zu halten und andererseits ist der Katzenschwanz ein Indikator, neben den Ohren, für die unterschiedlichen Stimmungen der Katze.Kann man als Halter die Haltung und die Bewegung des Katzenschwanzes „lesen“, weiß man schnell, in welcher Stimmung seine Katze gerade ist.

Wedelt die Katze mit dem Schwanz bedeutet es nicht, dass sie sich freut. Die Katze befindet sich vielmehr in einem Konflikt. Es stürzen verschiedene Eindrücke auf sie ein, sodass sie hin- und hergerissen ist. Hat die Katzen eine Entscheidung getroffen, hört sie zumeist mit dem Schwanzwedeln auf. Allerdings ist Schwanzwedeln generell ein Zeichen für ein hohes Erregungsniveau. Dieses kann auch nach einer Entscheidung ( z.B. für Rückzug oder Angriff ) noch vorhanden sein. In diesen Fällen setzt sich das Wedeln nach der Entscheidung mehr oder weniger intensiv fort.

Lässt die Katze ihren Schwanz auf dem Boden vor- und zurückschlagen und bewegt ihn wie eine Schlange, ist das ein Zeichen für den Halter, dass die Katze spielen will. Will die Katze in Ruhe gelassen werden, wird sie ihren Schwanz waagerecht ausgestreckt ein wenig lustlos von Seite zu Seite schwingen.

Nachfolgend werden verschiedene Schwanzbewegungen und –haltungen sowie ihre Bedeutung skizziert:

Die Katze steht und der Schwanz hängt locker herunter

Hängt der Schwanz in einem großen Radius nach unten und die Schwanzspitze zeigt nach oben, ist die Katze in einer ausgeglichenen Stimmung, zufrieden und entspannt.

Die Katze läuft mit erhobenem Schwanz

Häufig ist das bei der Begrüßung oder dem Anschmusen an das Bein des Katzenbesitzers zu beobachten. Es stellt eine liebevolle und freundschaftliche Geste dar.

Die Katze läuft mit hoch erhobenem Schwanz, mit umgeklappter Schwanzspitze

Das steht für eine freundliche Begrüßung mit leichter Unsicherheit.

Die Katze läuft mit hoch erhobenem, zitterndem Schwanz

Die Katze ist freudig erregt, wie zum Beispiel beim Markieren des Reviers.

Die Katze trägt den Schwanz wie ein Fragezeichen

Die Katze ist gut gelaunt und voller Tatendrang.

Die Katze trägt den Schwanz leicht nach oben, in großem Radius

Die Katze ist aufmerksam und neugierig.

Die Schwanzspitze zuckt im Schlaf

Das ist ein sicheres Zeichen dafür, dass die Katze träumt.

Die Katze läuft mit waagerechtem Schwanz, mit leicht erhobener Schwanzspitze

Die Katze will in Ruhe gelassen werden, weil sie „Wichtigeres“ zu tun hat.

Die Katze läuft mit dem Schwanz seitlich nach vorn angelegt

Entweder ist die Katze sehr verlegen oder man hat sexuelle Erregung bei einer rolligen Kätzin vor sich.

Die Katze bewegt sich mit gesenktem und gesträubtem Schwanz

Die Katze fürchtet sich. Aus Angst könnte diese Katze auch angreifen – also bitte vorsichtig sein, denn Angst macht auch eine Katze unberechenbar. Setzen Sie eine ängstliche Katze niemals unter Druck!

Die Katze hat den Schwanz zwischen die Hinterbeine geklemmt

Das zeigt eine verängstigte Katze, die entweder gerade gejagt oder von einer Gruppe ständig unterdrückt wird. Auch nach schlechten Erfahrungen kann sich eine Katze dem Menschen gegenüber so verhalten oder auch bei Krankheit oder bei Schmerzen können Katzen diese Schwanzhaltung einnehmen.

Die Katze sitzt mit dem Schwanz in einem Bogen aufwärtsgerichtet und gesträubt

Eine Defensiv- bzw. Verteidigungshaltung, bei der ein Angriff nicht ausgeschlossen ist.

Die Katze bewegt sich mit hoch erhobenem Schwanz, mit senkrecht noch oben zeigender Schwanzspitze

Das kann ein Ausdruck von Wut bei der Katze sein.

Die Katze bewegt sich mit dem Schwanz nur an der Wurzel gestreckt, ansonsten hängt der Schwanz nach unten, mit zuckender Schwanzspitze

Dies stellt eine Droh- und Abwehrhaltung bei leichter Erregung dar.

Die Katze läuft mit dem Schwanz waagerecht ausgestreckt und gesträubt

Das zeigt eine aggressive Grundstimmung und eine Bereitschaft zum Angriff an.

Die Katze bewegt den Schwanz schnell und ruckartig hin und her

Signalisiert Erregung jeder Art. Es kann auch sein, dass die Katze sich in einer Zwickmühle befindet und nicht weiß, was sie tun soll. Die Bewegung des Schwanzes hilft der Katze, ihr seelisches Gleichgewicht zu bewahren.

Der Schwanz peitscht hin und her

Zeigt eine Steigerung des Erregungszustandes an. Es ist nicht auszuschließen, dass die Katze zum Angriff übergeht. Zu den vorgenannten Schwanzbewegungen und –haltungen gibt es individuelle Abwandlungen bei jeder Katze. Denn jede unserer Katzen ist einzigartig.

Hier geht es zum nächsten Teil der Serie "Katzensprache lernen und verstehen"

Dieser Artikel wurde bereitgestellt von Tina Krogull.

Tina Krogull

Tina Krogull ist seit 2008 Tierpsychologin mit ATN-Abschluss und hat sich auf Katzen spezialisiert. Sie ist darüber hinaus Bach-Blüten-Beraterin für Tiere (BFRAP - Bach Foundation Registered Animal Practioner) und derzeit nur eine von zwei bei der Bach Foundation gelisteten BFRAPs in Deutschland. Tina Krogull ist Mitglied im Verband der Tierverhaltensberater und -trainer (VDTT) und steht in der Liste der Bach-Blüten-Therapeuten für Tiere der Bach Foundation (UK).

Webseite: www.meinekatzeundich.de
TierFocus Online Magazin