Anmelden

Rückzugsorte für Stubentiger

Rückzugsorte für Stubentiger dollarphotoclub Rückzugsorte für Stubentiger

Instinkthandlung

Katzen sind sogenannte Lauerjäger, d.h. sie versuchen so nah wie möglich an ihre Beute heranzukommen, ehe sie zu schlagen. Sie müssen dabei aber unbemerkt bleiben. Deshalb nutzt eine Katze jede sich ihr bietende Möglichkeit, um sich zu tarnen und dann im richtigen Augenblick blitzschnell anzugreifen. Es ist also zum einen auf einen angeborenen Instinkt in Sachen Jagdverhalten zurückzuführen, dass Katzen sich so gerne verstecken. Zum anderen sind Katzen aber nicht nur Beutegreifer, sondern auch Beutetiere für größere Räuber. Befürchten sie eine Gefahr, ist ihre erste Reaktion zumeist die Flucht, wobei Verstecke wichtige Fluchtpunkte darstellen. Rückzugsorte brauchen Stubentiger also auch aus ihrem großen Sicherheitsbedürfnis heraus. Wo sie fehlen, kann sich eine Katze nicht wohl und nicht sicher fühlen.

Neue Wege gehen

Es ist sehr sinnvoll, unseren Samtpfoten auch im Haus oder in der Wohnung Rückzugsorte, bzw. Versteckmöglichkeiten anzubieten. Gerade - aber bei weitem nicht nur - in Haushalten mit Hunden, kleinen Kindern oder mehreren Katzen sind Rückzugsorte sehr wichtig zur Stressreduzierung und für ein harmonisches Zusammenleben. Kein Wunder, dass sie meist liebend gerne von den Katzen angenommen werden. Möglichkeiten, Verstecke zu schaffen, gibt es viele – kosten müssen sie nichts. So kann man beispielsweise ein Sofa, einen Schrank oder ein anderes Möbelstück einfach etwas von der Wand wegrücken, schon kann Mieze dahinter schlüpfen. Ebenso kann man eine Decke oder eine Husse so über einen Stuhl, einen Sessel oder Hocker legen, dass darunter eine kleine Höhle entsteht. Wichtig ist, darauf zu achten, dass keine Gefahren geschaffen werden, die Katze etwa hinter dem Sofa stecken bleiben kann oder (und das gilt in Bezug auf alle Verstecke) eine Sackgasse entsteht, aus der der einzelne Vierbeiner bei Bedrohung (z.B. durch andere Tiere im Haushalt) nicht mehr heraus kommt.

Ganzen Artikel lesen im ATN Online Magazin

Dieser Artikel wurde bereitgestellt von Svenja Schröder.

Svenja Schröder

Svenja Schröder ist Tierpsychologin für Hunde und Katzen mit ATN-Abschluss und Mitglied im Berufsverband der Tierverhaltensberater und –trainer (VdTT). Zurzeit befindet sie sich bei der ATM in Ausbildung zur Hundephysiotherapeutin. Ihr Motto ist: "Verstehen schafft Vertrauen". Wenn das Tier seinen Menschen versteht und der Mensch sein Tier, fördert dies die Bindung für ein harmonisches Zusammenleben.

Webseite: www.meaparvitas.net
TierFocus Online Magazin